esolvaBLOG - esolva ag
KeyVisual_Image

esolvaBLOG - spielend einfach die News auf einer Seite

Neuigkeiten rund um deine Energie: Das bietet dir der esolvaBLOG. Wenn du regelmässig reinschaust, bist du mit diesem BLOG auf dem aktuellsten Stand.

TWINT-Lösung für säumige Stromzahler

24. März 2020    Artikel teilen:

Wiederholt nicht-gezahlte Stromrechnungen sind eine unangenehme Situation für das Energieversorgungsunternehmen (EVU) wie auch für den Kunden. Dafür haben wir eine Lösung gesucht und gefunden: die TWINT-Zahlung.

Die Schulden werden heute entweder als Barzahlungen direkt beim EVU beglichen oder es werden teure Zahlkartensysteme genutzt, wo der Kunde Geld auf eine Karte lädt. Die persönlichen Begegnungen können zu peinlichen Situationen führen und für beide Seiten sehr umständlich sein. Deshalb haben wir nach einer berührungslosen Lösung gesucht, bei der es keine persönliche Begegnung mehr braucht und sind mit der TWINT-Lösung fündig geworden.

Mit QR-Code von TWINT Guthaben aufladen

Das Verfahren mit der TWINT-Lösung ist ganz simpel und für jeden Energieversorger rasch sowie kostengünstig umsetzbar. Die QR-Codes werden dem Kunden zugeschickt, sodass Zahlungen direkt von Zuhause mittels Smartphone gemacht werden können. Der gezahlte Betrag wird direkt durch das System als Guthaben auf den Zähler gebucht. Ein zuvor ausgelöster Breaker wird automatisch wieder freigeschaltet, wenn ein positives Guthaben auf dem Zähler ist. Für den Kunden reduziert sich damit der Stressfaktor, dass er zu Bürozeiten eine Barzahlung machen muss und für das EVU reduzieren sich die Aufwände für die Zahlungsabwicklung.

Breaker löst kostenintensive Spezialzähler ab

Für die gleiche Funktion, mussten früher für die Schlechtzahler einerseits Spezialzähler eingebaut und an den Kunden eine Karte für die Geldaufladung zur Verfügung gestellt werden. Mit der Kombination moderner Smart Meter mit eingebauten Breaker, dem Headend-System GMS und der Zahlung via Smartphone ist e s für das EVU wesentlich einfacher, kostengünstiger und schneller, die Überschuldung zu kappen.

Start Betriebsphase beim EW Lindau

Die Lösung wurde erfolgreich mit dem GMS umgesetzt und wird jetzt laufend in den Tagesbetrieb integriert. Säumige Kunden des EW Lindau können ab sofort ihr Guthaben mit TWINT von zu Hause aus aufladen lassen, auch am Wochenende und am Abend - ganz einfach und berührungsfrei. Mit der TWINT Zahlung bieten sich EW Lindau auch weiterhin alle Optionen im Prepayement, wie bis anhin. Neu muss der Kunde zum Aufladen nicht mehr das Haus verlassen und das EW muss das Guthaben auf dem Zähler nicht mehr manuell erfassen.  

Das sagt Andi Tobler, technischer Leiter, EW Lindau zur TWINT-Lösung:

«Durch die Zahlungsabwicklung mit TWINT können Aufwände bei uns und Stress beim Kunden reduziert werden.»

 
 
Autor:  Urs Moor, Projektleiter & Systemspezialist Messdatenmanagement

Neue Vorgaben bezüglich EVG. Was bedeutet das für mich?

03. März 2020    Artikel teilen:

In ihrem Newsletter vom 26.9.2019 hat die ElCom gewisse Eigenverbrauchs-Praxismodelle als aus ihrer Sicht unzulässig erklärt. Mit der kürzlichen Übernahme dieser Punkte in den «Leitfaden Eigenverbrauch» sind die Anforderungen der ElCom damit praktisch offiziell. Was sind die Kernpunkte des ElCom Entscheids und was heisst das für dich?

 

 
 
Autor:  Tobias Mohrhauer, Innovations- und Produktmanager

Bekenntnis zu einer Strategie lohnt sich

21. Januar 2020    Artikel teilen:

Positionierung im vollständig geöffneten Markt

Egal, wann und wo: Energie braucht es immer; Energie fliesst immer. Auch im vollständig geöffneten Markt. In der bisher weitgehend unbekannten Konkurrenzsituation stehen die Energieversorger vor der Herausforderung, Kunden ab- und anzuwerben. Eine mögliche Strategie dafür könnte die Emotionalisierung von Energie sein.

 
 
Autor:  Andrea Bärtsch, Marketing & Communication Manager

Wenn das Silodenken an Grenzen stösst

23. Dezember 2019    Artikel teilen:

Die Verbindung von Strom- und Gasnetz schafft ein hochkomplexes Energiesystem. Daten aus diesem System werden zusehends zu automatischen Reaktionen führen und Entscheidungen werden immer seltener durch menschliche Benutzer gefällt. Diese Fusion von Informationstechnologie und Elektrotechnik ist die eigentliche Netzkonvergenz, die uns bevorsteht.

 
 
Autor:  Tobias Mohrhauer, Innovations- und Produktmanager

Technische Betriebe Wil wagen Pilotprojekt in der Netzsimulation

13. Dezember 2019    Artikel teilen:

Seit mehreren Jahren ist das Versorgungsgebiet der Technischen Betriebe Wil mit Smart Metern ausgestattet. Während dieser Zeit konnten die Verantwortlichen wertvolle Erfahrungen sammeln. Um aus den Energiedaten Netzoptimierungspotentiale aufzudecken, ist man nun einen Schritt weitergegangen. Man hat ein Pilotprojekt mit der Netzsimulationslösung «Adaptricity.Mon» im Trafokreis «Neulanden» lanciert und abgeschlossen.

 
 
Autor:  Marc Gerber, Leiter Marketing & Sales

Enge Zusammenarbeit im Batteriespeicher-Projekt mit EW Maienfeld

01. Dezember 2019    Artikel teilen:

Das Elektrizitätswerk Maienfeld hat im Frühling 2019 den ersten Grossbatteriespeicher in Graubünden in Betrieb genommen – innerhalb der Schweiz, der zweite seiner Art. Die Batterie mit einem Gewicht von 38 Tonnen hat eine Kapazität von 1.25 MWh und könnte die halbe Stadt Maienfeld während eines Tages mit Energie versorgen.

 
 
Autor:  Jörg Weyermann, Senior Key Account Manager

Weitere Artikel: